Startseite | Hundeerziehung | Suchspiele für Hunde
© K. Thalhofer / Fotolia.com

Suchspiele für Hunde

« Beschäftigung für tierische Entdecker »

Hunde lieben es zu schnüffeln! Warum also nicht Nasenarbeit mit Spiel und Spaß kombinieren? Wie und warum Sie Suchspiele für Hunde unbedingt in den Alltag integrieren sollten, erfahren Sie hier!

Suchspiele für Hunde sind artgerecht

Die meisten Fellnasen finden es ganz fantastisch, sich bei körperlichen Aktivitäten auszutoben. Wussten Sie jedoch, dass unsere Haustiere durch Kopfarbeit ebenfalls ausgelastet werden?

Mit Suchspielen fördern Sie nicht nur die Konzentration Ihres Vierbeiners, sondern stellen zugleich eine artgerechte Beschäftigung für ihn dar.

Immerhin nehmen Hunde ihre Umgebung hauptsächlich über die Nase wahr, weshalb sie auch das wichtigste Sinnesorgan für sie ist. Das Schnüffeln ist ihnen regelrecht in die Wiege gelegt und darf gerne beim Spielen zum Einsatz kommen. Doch nicht nur die Tatsache, dass es sich hierbei um eine artgerechte Beschäftigung für Hunde handelt, überzeugt. Denn für die Nasenarbeit sprechen weitaus mehr Vorteile!

Hunde nehmen ihre Umgebung hauptsaechlich ueber die Nase wahr
© Aleksei / Fotolia.com

Was wird für Suchspiele benötigt?

Auch für uns Hundehalter haben Suchspiele für Hunde zahlreiche Vorteile. Zum einen lassen sie sich unglaublich abwechslungsreich gestalten, wodurch sie eigentlich nie langweilig werden. Denn Sie können sowohl den Gegenstand als auch das Versteck stets variieren. Zum anderen sind Suchspiele nicht ortsgebunden. Sie müssen nicht extra eine Hundeschule oder einen Hundeplatz besuchen, denn auch das heimische Wohnzimmer eignet sich prima dafür.

haehnchenbrust-trainingshappen trainingshappen-rindfleisch

Zuletzt lassen sich die Spiele ganz nebenbei in den Alltag integrieren, denn spezielles Zubehör ist nicht erforderlich. Sie benötigen lediglich den zu suchenden Gegenstand, allerdings können Sie diesen nach Lust und Laune wählen.

entenbrustfilet-haeppchen pferdefleisch-praline-100-pferdefleisch

Denn sowohl das Lieblingsspielzeug, aber auch schmackhafte Leckerchen eignen sich hierfür. Ganz wichtig sind natürlich auch Belohnungen, denn dadurch fördern Sie die Motivation ihres vierbeinigen Freundes. Über ein kleines Trainingshäppchen nach erfolgreicher Suche freut er sich bestimmt!

Für wen eignen sich Suchspiele?

Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass sich das Suchen und Finden von Gegenständen für alle Vierbeiner eignet. Denn sowohl ruhige als auch sehr aktive Fellnasen finden an der Nasenarbeit Gefallen. Ebenso ist auch die Altersklasse kein Ausschlusskriterium, denn Suchspiele sind vom Welpen- bis ins Seniorenalter eine artgerechte Beschäftigung.

Mann trainiert mit Hundewelpe
© M.Dörr & M.Frommherz / Fotolia.com

Erwähnenswert ist mit Sicherheit auch, dass ängstliche Tiere von Aktivitäten wie diesen profitieren. Denn das Suchen und Finden von Gegenständen oder Leckerlis stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Wenn sich Ihr Haustier gestresst fühlt, kann ein Suchspiel nicht nur für Ablenkung, sondern auch für Entspannung sorgen.

Erste Schritte: Suchen und Finden für Anfänger

Das Schnüffeln fördert die Konzentration der Fellnasen und lastet sie gleichzeitig aus. Denn die Nasenarbeit ist ziemlich anstrengend für die Tiere, sodass sie danach meist unglaublich müde sind. Gerade zu Beginn sollten die Spieleinheiten deshalb möglichst kurz gestaltet werden. Damit sich Ihr vierbeiniger Freund auch ungestört fühlt, sollten Sie die Übungen auch immer alleine mit ihm machen.

lachsfleisch-praline-100-lachsfleisch trainingssnacks-pferdefleisch

Das stellt zugleich auch sicher, dass er nicht von anderen Hunden abgelenkt wird. Für die ersten Übungseinheiten ist es zudem ratsam, einen möglichst ruhigen Ort zu wählen. Noch besser ist es, wenn Ihr Haustier bereits mit dem Ort vertraut ist, sodass keinerlei Ablenkung herrscht.

Gerade zu Beginn sollten die Spieleinheiten moeglichst kurz gestaltet werden
© lubero / Fotolia.com

Zuletzt ist noch der zu suchende Gegenstand zu wählen. Am besten eignen sich hierfür Dinge, die Ihr tierischer Begleiter besonders gerne hat. Für die ersten Versuche haben sich jedoch handliche Hundeleckerchen bewährt, denn damit lassen sich die Vierbeiner meist problemlos locken. Außerdem können Sie Ihre Fellnase mit den Snacks bei einer erfolgreichen Suche belohnen.

Leckerli oder Gegenstände verstecken

Wenn Sie mit Ihrem tierischen Begleiter ein Suchspiel starten möchten, verweisen Sie ihn zunächst auf eine bestimmte Position. Geben Sie ihm nun das Kommando „Bleib“, sodass er an Ort und Stelle sitzen bleibt.

Falls Ihr tierischer Freund mit diesem Kommando noch nicht vertraut ist, können Sie ihn von einer helfenden Hand festhalten lassen.

Gehen Sie nun einige Meter von Ihrem Vierbeiner weg und legen Sie das Leckerli sichtbar aus. Anschließend gehen Sie wieder zurück zu Ihrem Hund, geben ihm das Kommando „Such“ und zeigen dabei in die Richtung der Belohnung.

Auch Gegenstaende koennen in das Suchspiel fuer Hunde integriert werden
© otsphoto / Fotolia.com

Im Idealfall wird sich Ihr vierbeiniger Freund direkt auf den Weg zu dem Snack machen. Loben Sie ihn umgehend, wenn er fündig wurde. Falls Sie das Suchspiel mit einem Spielzeug machen, können Sie als Belohnung eine kurze Spielrunde damit einbauen. Wichtig ist nur, dass Sie die Trainingseinheiten stets mit einem Erfolgserlebnis abschließen.

Versteckmöglichkeiten für Fortgeschrittene

Wenn Ihre Fellnase das Prinzip von Suchspielen erst einmal verstanden hat, ist es Zeit, den Schwierigkeitsgrad schrittweise zu erhöhen. Beginnen Sie nun, den Gegenstand zu verstecken. Im Freien eignen sich hierfür beispielsweise kleine Astlöcher, hohes Gras oder ein Laubhaufen.

Australian Shepherd apportiert einen Ring
© Photo-SD / Fotolia.com

Doch auch Indoor finden sich zahlreiche Versteckmöglichkeiten. Sie können den Gegenstand unter anderem im Schrank, hinter einem Kissen oder unter dem Sofa verstecken – Ihrer Kreativität sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt.

Je schwieriger der Gegenstand zu erreichen ist, desto herausfordernder ist die Übung für Ihr Haustier.

Berücksichtigen Sie hierbei jedoch stets den Lernfortschritt Ihres Vierbeiners und passen Sie die Übungseinheiten dementsprechend an.

Schritt für Schritt den Schwierigkeitsgrad erhöhen

Falls sich Ihr Haustier jedoch besonders schwertut oder den Gegenstand einfach nicht findet, helfen Sie ihm bei der Suche. Deuten Sie zunächst in die Richtung des Verstecks und gehen Sie anschließend zusammen mit ihm dorthin. Wenn Sie merken, dass Ihr tierischer Begleiter nicht mehr konzentriert genug ist, schließen Sie das Spiel mit einer leichteren Übung ab.

Schritt fuer Schritt den Schwierigkeitsgrad erhoehen
© encierro / Fotolia.com

Denn wie bereits erwähnt, sollte jede Übungseinheit stets ein abschließendes Erfolgserlebnis für Ihren Hund beinhalten. Dadurch fördern Sie nicht nur das Selbstvertrauen Ihres Haustiers, sondern auch seine Motivation für Training grundsätzlich.

Fellnasen lieben Nasenarbeit

Suchspiele sind eine artgerechte Beschäftigung für Hunde, welche problemlos in den Alltag integriert werden können.

kauknochen-100-pferdehaut-ca-17cm

Praktisch ist, dass hierfür kein spezieller Ort aufgesucht oder Equipment beschafft werden muss. Denn ein paar Leckerlis sind in der Regel bereits ausreichend, um die Vierbeiner zum Suchen und Finden zu motivieren. Ebenso eignen sich Hunde Kausnacks oder kleine Kauknochen als Anreiz.