fbpx
© melounix – stock.adobe.com

Dem Hund Männchen beibringen

« So funktioniert das Training »

Hunde sind unheimlich schlau und lernen schnell, weshalb viele Hundehalter ihrem Haustier Kunststücke beibringen. Einer der beliebtesten Hundetricks ist das Männchen, das immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihrem Hund Männchen beibringen und geben Tipps für das richtige Vorgehen.

Was ist das Männchen?

Männchen ist ein beliebtes Kunststück, bei dem der Vierbeiner sitzt und die Vorderpfoten in die Höhe hebt. Dieser Trick sieht zwar einfach aus, ist aber für einige Tiere oft gar nicht so leicht. Die Kunst dabei ist es, das Gleichgewicht auszubalancieren und zu halten. Deswegen erfordert dieses Kunststück gutes Training. Wer seinem Hund Männchen beibringen möchte, sollte nur ein paar Ratschläge beherzigen.

Frauchen bringt ihrem Hund das sehr beliebtes Kunststück Männchen bei
© manushot – stock.adobe.com

Welche Hunde können Männchen machen?

Der Hundetrick eignet sich (leider) nicht für alle Fellnasen, da hierbei die Gelenke und Hinterbeine beansprucht werden. Besonders massige und/oder große Hunderassen sind daher dafür nicht geeignet. Diese Tiere können zudem das Gleichgewicht nur schwer in der Position halten. Auch gesundheitlich beeinträchtigte Vierbeiner sollten von diesem Kunststück eher Abstand nehmen, insbesondere, wenn sie Probleme an der Wirbelsäule oder an den Hintergelenken haben.

Beim Hundetraining ist auch immer das Alter zu berücksichtigen. Die Erziehung von Welpen sollte zwar so früh wie möglich stattfinden, allerdings bezieht die Erziehung keine Kunststücke mit ein. Vergessen Sie nicht: Welpen und Junghunde befinden sich noch im Wachstum, dementsprechend sind deren Gelenke und Knochen noch nicht ausgereift. Warten Sie daher am besten, bis Ihr Haustier ausgewachsen ist.

Ein Welpe liegt schlafend auf dem Fußboden. Große Hunderassen, Welpen und Junghunde sind für das Männchen-Kunststück noch nicht geeignet
© nataba / Fotolia.com

Was wird für das Hundetraining benötigt?

Wenn Sie dem Hund Männchen beibringen möchten, brauchen Sie kein Equipment. Allerdings ist es ratsam, Leckerlis und kleine Hundekausnacks in das Training zu integrieren. Spezielle Trainingssnacks stellen die ideale Belohnung dar. Solche Snacks gibt es in den unterschiedlichsten Variationen und Geschmacksrichtungen. Selbstverständlich sind auch fettarme Kauartikel und Leckerchen sowie hypoallergene Hundesnacks erhältlich. Wählen Sie, was ideal zu Ihrem Liebling passt.

Pferdefleisch-Praline 100% PferdefleischEndloswürstchen Pferd

Hund Männchen beibringen – die ersten Schritte

Am besten üben Sie zunächst in einer reizarmen, ruhigen Umgebung. Für die ersten Übungen ist das heimische Wohnzimmer daher die ideale Umgebung. Im Idealfall hat Ihr tierischer Freund im Zuge der Erziehung das Kommando Sitz gelernt, sodass Sie ihn vor sich absetzen können. Sitz ist somit die Ausgangsposition. Nehmen Sie nun eines der Leckerlis in die Hand und führen Sie dieses über die Hundenase nach oben und leicht nach hinten. Achten Sie darauf, dass Sie das Hundeleckerchen nicht zu weit hinter die Nase halten, denn sonst könnte das Tier umfallen. Halten Sie das Leckerli hingegen zu hoch, setzt er vielleicht zum Sprung an, was ebenfalls nicht wünschenswert ist. Wenn Sie das Trainingsleckerli über den Hundekopf führen, wird Ihr Hund versuchen, den Happen zu erwischen. Er wird somit verleitet, sein Gewicht auf die Hinterbeine zu verlagern und die Vorderpfoten zu heben. Es ist wahrscheinlich, dass er es nicht direkt schafft, Männchen zu machen. Allerdings ist das vollkommen okay, belohnen Sie die Fellnase bereits beim leichten Anheben der Vorderpfoten mit dem Leckerli.

Verwenden Sie ein Zeichen oder Signale beim Training mit Ihrem Hund, um zu signalisieren wenn er einen Fehler gemacht hat.
© Anna Goroshnikova – stock.adobe.com

Signal einführen

Wenn Ihr Vierbeiner den Trick verstanden hat, können Sie diesen nun mit einem Kommando kombinieren. Hierfür hat sich das Wort „Männchen“ bewährt, das viele Hundehalter für diesen Hundetrick verwenden. Auch das Signal müssen Sie Ihrem vierbeinigen Freund zunächst beibringen, immerhin ist es ja neu. Wichtig hierbei ist das Timing: Sobald Ihre Hund Männchen macht, sprechen Sie das Kommando aus und geben ihm ein Leckerli. Wiederholen Sie die Übung mehrmals, sodass das Tier das Signal verinnerlicht.

Steigern Sie den Schwierigkeitsgrad und verlegen Sie das Training nach draußen
© zukicyber / Fotolia.com

Schwierigkeitsgrad erhöhen

Ihr Haustier kann bereits im heimischen Wohnzimmer auf Kommando Männchen machen? Toll! Dann können Sie im nächsten Schritt den Schwierigkeitsgrad etwas erhöhen und das Hundetraining nach draußen verlagern. Das Üben im Freien gestaltet sich deshalb schwieriger, da dort viele Reize lauern, die für Ablenkung sorgen. Deswegen hat sich auch für das Üben im Freien der Einsatz von Leckerlis und Kausnacks bewährt, denn mit Futter können Sie fast immer die Aufmerksamkeit Ihres vierbeinigen Begleiters gewinnen. Üben Sie nun im Freien wie gewohnt und vergessen Sie nicht, Ihre Fellnase immer ausgiebig zu loben und zu belohnen! Wenn Sie möchten, können Sie ihr nun beibringen, länger in der Position zu verweilen. Hierbei ist es wichtig, dass Sie den Zeitraum immer nur minimal steigern. Verlangen Sie niemals zu viel und unterbrechen Sie die Trainingseinheit, wenn das Tier nicht mehr konzentriert ist oder keine Lust mehr hat.

Es kann etwas dauern, bis Ihr Hund so schön Männchen machen kann
© Andreas P – stock.adobe.com

Wie lange dauert es, bis mein Hund den Trick kann?

Wenn Sie Ihrem Hund Männchen beibringen möchten, sollten Sie etwas Geduld walten lassen. Es handelt sich dabei um keinen Trick, der von jetzt auf morgen sitzt. Es bedarf regelmäßiger Übung. Nicht zu vergessen ist, dass einige Vierbeiner einfach schneller bzw. langsamer lernen als andere, weshalb der Lernfortschritt durchaus individuell ist. Bleiben Sie in jedem Fall geduldig und bewahren Sie stets Ruhe. Dadurch stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier nicht gestresst oder aufgeregt ist und sich besser konzentrieren kann. Letztendlich soll das Hundetraining auch Spaß machen – sowohl Mensch als auch Tier.